[ HOME ] [ PRAXIS ] [ SPECTRUM ] [ CONSULTATION ] [ TEAM ] [ ELTERN ] [ TEENS ]

Fahrten - und Lagerapotheke für Pfadfinder

Medikamente  :                   

Die Mitnahme von Medikamenten einzelner Fahrtenteilnehmer (gegen Schmerzen, Insektenstichreaktionen, Sonnenbrand, Bindehautreizung) muss mit den Eltern abgesprochen und schriftlich dokumentiert sein. Vorschlag
Bei stärkeren Beschwerden oder Unsicherheiten muss ein Arzt aufgesucht werden.


Hausmittel :                  

frische Zwiebel zum Verreiben auf Insektenstichen

Kamillenblüten für Tee bei Magenbeschwerden + als Aufguss für Umschläge

Pfefferminzöl als Inhalat oder Einreibung bei Erkältung (nicht bei Allergie!)

Schwarzer Tee als Kreislaufmittel oder Umschlag bei Juckreiz (Gerbmittel)

Mineralwasser-Orangensaft-Mischung (2+1) mit Trauben-Zucker bei Durchfall

Kaltwasser-Wickel bei Prellungen, Verstauchungen, Juckreiz, Fieber, Überhitzung usw.


Verbandmaterial (Menge abhängig von Gruppengröße):

Verbandmull + sterile Wundkompressen

Mullbinden 4cm und Mullbinden  8cm

Elast. Binden  8cm und 10cm

Brandwundenverbandpäckchen

Heftpflaster Rolle 2.5cm

Wundpflaster  6cm  (im persönlichen ABC-Päckchen)

Splitterpinzette + Zeckenpinzette + kleine Verbandschere

Wunden sind unbedingt zu reinigen und desinfizieren


Erste-Hilfe-Ausbildung für Fahrtenleiter und Gruppenführer Pflicht!

Auffrisch-Kurs (möglichst) jährlich ist wichtig und sinnvoll - Link

Wundstarrkrampf (Tetanus)- und FSME-Impfschutz der Fahrtenteilnehmer sollte der Fahrtenleiter 2 Wochen vor Fahrtbeginn überprüfen lassen

über Krankheiten (zB Asthma oder Allergien) und dauerhaft benötigte Medikamente muss der Fahrtenleiter schriftlich informiert sein

Vor Fahrtantritt sind der Inhalt der Apotheke zu kontrollieren und
Notfallnummern des Fahrtenziels zu notieren. Europaweit: Tel 112
.

Lagerhygiene - Stichwortsammlung | Belehrung Lebensmittelhygiene


Der Umfang der Apotheke ist bewusst so knapp wie möglich gehalten und am Wichtigsten orientiert. Natürlich richtet er sich nach der Teilnehmerzahl, der Fahrtendauer und dem Fahrtenziel. Über die Anwendung der Medikamente muss der Fahrtenleiter informiert sein (Verfalldaten beachten).

Diese Seite ersetzt keine Erste-Hilfe-Ausbildung und ist nur ein Vorschlag! Infizierte Wunden, grossflächige oder blasenbildende Verbrennungen/Verbrühungen müssen immer ärztlich behandelt werden! Ebenso anhaltendes Erbrechen.

Auch bei der Ersten Hilfe ist die pfadfinderische Tugend der Improvisation und "cool" zu bleiben das Wesentliche. Die Verantwortung des Gruppenführers für seine Leute gilt hier besonders.  

Übrigens: vielen Unfall-Gefahren kann man durch Umsichtigkeit vorbeugen!

       Stamm Wilde Gesellen im Pfadfinderbund Weltenbummler

                  


darf für persönliche Zwecke kopiert werden | bitte Anregungen und Kommentare mailen

(c)2005-2013 Dr. Rüdiger Mende & Pfadfinderbund Weltenbummler e.V.,| checked am 03.07.2013

[ NOTFÄLLE ][ PRAXIS ] [ LEISTUNGEN ] [ TEAM ] [ ELTERN ] [ TEENS ] [ IMPRESSUM ]