[ HOME ] [ PRAXIS ] [ SPECTRUM ] [ CONSULTATION ] [ TEAM ] [ ELTERN ] [ TEENS ]

Hautpflege im Säuglingsalter

Grundregel ist, daß die empfindliche Neugeborenen- bzw. Säuglingshaut dann geschützt wird,
wenn sie belastet wird. Das heißt: Im Windelbereich ist eine feuchtigkeitsabweisende weiche Zinkpaste
- dünn aufgetragen - vorbeugend vor Windelentzündung.
Beim Baden ist ein Ölzusatz - nicht aber ein Kräuter- oder Duftstoffzusatz - sinnvoll,
um der Entfettung der Haut vorzubeugen.
Bei stärkerer Kälte ist es sinnvoll, die Gesichtshaut mit einer neutralen Fettcreme dünn einzufetten.
Zu langes, zu warmes, zu intensives Baden eines Säuglings ist immer belastend für die Haut.
Hautlotions, Ganzkörpercremes, Kräutercremes, Einölen des Babys sind unnatürlich
und können Hautreaktionen hervorrufen.
Denn die Haut will ihren Säureschutzmantel ungestört aufbauen.
Auch zu trockene Heizungsluft, Zigarettenrauch und ähnliche Luftschadstoffe
können Hauttrockenheit oder Entzündungen hervorrufen.
Neurodermitis, die angeborene Neigung zu juckenden Ekzemen oder Entzündungen, kann sich vielfältig äußern.
Jedes 4. Kind hat dazu die vererbten Anlagen. Hier ist eine besonders feinfühlige Hautpflege und eine
nicht belastende Wohnungsluft wichtig. Außerdem kann eine reizarme Ernährung meist Ausbrüche
der Hautprobleme vermeiden.

[ NOTFÄLLE ][ HOME ] [ PRAXIS ] [ LEISTUNGEN ] [ SPRECHSTUNDE ] [ TEAM ] [ ELTERN ] [ TEENS ] [ IMPRESSUM ]